Die Private Krankenversicherung

In der PKV erwarten Sie oft bessere Leistungen. Dabei sind die Beiträge teilweise sogar niedriger als in der gesetzlichen Krankenkasse. Außerdem können Sie den Beitrag bis auf den PKV-Basistarif selbst mit gestalten, indem Sie das Leistungsspektrum mitbestimmen. Nicht zu verachten ist auch der Selbstbehalt, anhand dessen Sie auch die Beitragshöhe beeinflussen können.
Beitragssteigerungen sind nicht zwangsweise vorprogramiert. Auch kann es sein, dass Sie mehr Leistungen durch die PKV bezahlt bekommen: Denken Sie an spezielle Medikamente, Einzelbettzimmer im Krankenhaus, Chefarztbehandlung, Zahnersatz oder sogar weltweiter Versicherungsschutz. Wenn Sie die Private Krankenversicherung nur wenig in Anspruch nehmen, bekommen Sie sogar zum Teil auch Beitragsrückerstattungen von den Kassen. Durch Vorsorgeuntersuchungen können Sie nochmals Beiträge zur Krankenversicherung sparen. Sinnvoll ist neben dem Vergleich, auch das Krankenversicherung Rating zu berücksichtigen, um ein Opitmum aus Preis und Leistung zu erhalten.

Wer darf alles in die PKV?

Zunächst einmal dürfen alle Personen in eine PKV, wenn diese nicht in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sein müssen. Das trifft für alle Freiberufler, Selbständige und Beamte zu. Arbeitnehmer mit über 50.850 Euro Jahresbruttoeinkommen (Versicherungspflichtgrenze ab dem Jahr 2012) können ebenfalls in die "Private" wechseln. Es gibt aber auch weitere Berufsgruppen wie Ärzte, Zahnärzte, Soldaten und auch Studenten, die sich privat versichern können.

» Kostenlose Beratung und Vergleichsangebote für die Private Krankenversicherung anfordern!