Sterbegeldversicherung

Man redet sicherlich nicht so gern über den Tod, da es gesellschaftlich auch eher ein Tabuthema ist. Das leidliche dabei ist, dass ein Begräbnis heutzutage ein "kleines" Vermögen kostet. Viele Beerdigungen liegen im vier- oder sogar fünfstelligen Bereich. Genau dort setzt eine Sterbegeldversicherung als Sterbegeld-Vorsorge an.

Früher zahlte die (gesetzliche) Krankenkasse ein Sterbegeld, dass zur Bezuschussung zu den Bestattungskosten diente. Zunächst wurde dieser Zuschuss gekürzt, später dann ganz aufgehoben. Kurz gesagt: Für diejenigen, die in der gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, wird kein Sterbegeld mehr gezahlt. Diese Kosten sind von jedem selbst zu tragen, bzw. eben dann von den Angehörigen. Viele Menschen sorgen deshalb mit einer Sterbegeldversicherung vor, um die Bestattungskosten abzudecken.

Für viele ist klar, dass sie im Todesfall ihre Angehörigen nicht finanziell belasten wollen. Mit einer privaten Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsfragen trifft man demzufolge eine optimale Wahl der Vorsorge für den Todesfall. Die Höhe der Versicherungssumme beim Sterbegeld können Sie frei wählen.

Angebote für eine Sterbegeldversicherung sollten folgende Dinge beinhalten:

  • frühzeitig alles Notwendige regeln und absichern
  • Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung
  • Günstige Beiträge - insbesondere für ältere Personen!
  • frei wählbare Versicherungssumme
  • Versicherungssumme wird an den Bezugsberechtigten ausgezahlt (im Vertrag benannt)
Bank of Scotland